Aktuelle Seite: StartBegriffserklärungenWas bedeutet SEO? – 10 wichtige Ranking-Faktoren für Websites

Was bedeutet SEO? – 10 wichtige Ranking-Faktoren für Websites

SEO ist die offizielle Abkürzung für Search Engine Optimization und bedeutet auf Deutsch soviel wie Suchmaschinen Optimierung. Damit ist natürlich nicht gemeint, dass Sie eine Suchmaschine optimieren, sondern dass Sie Ihre Website bzw. Ihren Blog oder Shop für eine Suchmaschine optimieren. In Deutschland ist Google mit Abstand die meist genutzte Suchmaschine, deshalb sollten Sie auch versuchen Ihre Website möglichst auf diese Suchmaschine abzustimmen.

Worauf kommt es bei Google an, um gut zu ranken?

Im Prinzip ist dies ein Geheimnis von Google, dass niemand außer den Betreibern selbst seriös beantworten kann. Jedoch sind einige Punkte bekannt oder mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit für das Ranking (die Positionierung bei Google) relevant. Sehen Sie sich unbedingt vor der Indexierung Ihrer Website die Richtlinien von Google an, um die gröbsten Fehler zu vermeiden. Viele Punkte, die einen Einfluss auf Ihr Ranking haben könnten sind allerdings sehr ungenau definiert oder fehlen gänzlich in den Richtlinien.

Die wohl 10 wichtigsten SEO-Maßnahmen für Google

Es gibt 2 verschiedene SEO-Typen. Zum einen gibt es das On-Page-SEO, dies sind SEO-Maßnahmen, auf die Sie direkten Einfluss haben, weil Optimierungen diesbezüglich an Ihrer Website vorgenommen werden können. Zum anderen gibt es das Off-Page-SEO, dies sind SEO-Maßnahmen, auf die Sie nur bedingt Einfluss haben, weil Sie auf fremden Seiten oder durch weitere Faktoren zum tragen kommen.

Inhalt:

Erstellen Sie immer eigene Inhalte und übernehmen Sie niemals einen Text von einer anderen Seite. Dies kann nicht nur eine Abwertung im Google-Ranking geben, sondern unter Umständen auch rechtliche Folgen haben. Zusätzlich sollten Sie doppelte Inhalte (Duplicate Content) auf Ihrer Website vermeiden.

Überschriften:

Versuchen Sie für jede Einzelseite eine möglichst passende Überschrift zu wählen, die maximal 60-70 Zeichen lang ist. Formatieren Sie diese Überschrift möglichst in dem H1 Überschriftenformat. Sollten Sie in diesem Text weitere Überschriften verwenden wollen (bei langen Texten sehr empfehlenswert), greifen Sie auf die Überschriftenformate H2-H6 zurück, das verbessert das Ranking (im Vergleich zur Fettschrift) und die Übersichtlichkeit. Verwenden Sie aber niemals für den kompletten Text H-Überschriften oder andere Formatierungen wie Fettschrift.

Kurzbeispiel für die Anwendung der H-Überschriftenformate:

Hauptthema (H1)

1.0 (H2)

2.0 (H2)

2.1 (H3)

2.2 (H3)

2.2.1 (H4)

3.0 (H2)

Title-Tags:

Verwenden Sie für jede Einzel-Seite einen Title-Tag, hierfür sollte in der Regel derselbe Inhalt verwendet werden, den Sie in der H1-Überschrift benutzen. Der Title-Tag wird oben in dem Browser angezeigt und ist zusätzlich die Überschrift Ihres Suchergebnisses bei der Suchmaschine.

Keywords:

Keywords sind Schlüsselwörter also die Wörter, die Ihr Seiten-Thema am eindeutigsten beschreiben. Versuchen Sie die Anzahl der Wörter zu beschränken und verwenden Sie diese oder Synonyme in den Überschriften, im Text und eventuell in Bild-Beschreibungen. Zusätzlich sollten diese Wörter in den Meta-Angaben verwendet werden. Übertreiben Sie die Verwendung allerdings nicht.

URLs:

Achten Sie auch darauf, dass Sie Suchmaschinenfreundliche URLs verwenden. Bei Suchmaschinenfreundlichen URLs werden unschöne Links in Links verwandelt, die beispielsweise die Wörter Ihrer H1-Überschrift enthalten und nochmals Power für das Ranking geben.

Website-Geschwindigkeit:

Die Website-Geschwindigkeit ist heutzutage zu einem wichtigen Faktor geworden, denn viele Besucher haben bereits schnelle Internetzugänge und sind langes warten nicht mehr gewohnt. Dies hat Google mit in das Ranking einbezogen und listet eine schnelle Website um einiges höher, als eine langsame Website. Darum kann sich eventuell ein schnelleres Hosting-Produkt wie ein z.B. managed vServer lohnen.

Neue Inhalte:

Um nicht plötzlich aus dem nichts um einige Plätze nach hinten zu fallen, sollten Sie wenigstens 1 mal monatlich neue Inhalte schaffen. Dies gilt vor allem für dynamische Websites.

Alte Inhalte:

Um eine kleine Bevorzugung im Ranking zu erhalten, sollten Sie auch ältere Inhalte immer aktuell halten. Dies gilt vor allem für statische Websites.

Interne Verlinkung:

Verbessern Sie die Sichtbarkeit von einigen Unterseiten durch interne Verlinkungen. Wird von mehreren Unterseiten auf eine bestimmte Unterseite verlinkt, können ein paar Positionen in der Google-Suche aufgeholt werden. Hier gilt, nur verlinken, wenn es thematisch angebracht ist.

Verlinkung von Außerhalb:

Dies ist eine der wichtigsten SEO-Maßnahmen, die Ihre Website erheblich nach vorne bringen kann. Beispielsweise können Sie Ihre Website in 1-3 Webkataloge eintragen, um überhaupt von Google entdeckt zu werden und um Ihre ersten Verlinkungen von Außerhalb zu sammeln. Dieser Punkt sollte allerdings nicht exzessiv betrieben werden, sondern sich größtenteils selbstständig durch freiwillige Verlinkungen von Ihren Besuchern entwickeln, nur so gehen Sie auf Nummer sicher, dass Ihre Seite langfristig aufsteigt.

Sonstiges:

Ebenfalls nicht zu vernachlässigen sind Alt-Tags für Bilder, W3C-Konformität (Fehlerfreiheit, damit jeder Browser Ihre Seite ordnungsgemäß ausgibt), soziale Netzwerke und eine geringfügige Verlinkung je Einzelseite zu fremden Webseiten. Auch das Domain-Alter spielt eine Rolle, vor allem in der ersten Zeit nach der Registrierung sind starke Schwankungen und ein insgesamt relativ schlechtes Ranking die Regel.

Natürlich gibt es noch viele weitere Faktoren, die eine Rolle spielen, jedoch sind die meisten im einzelnem nicht so wirksam wie die oben beschriebenen. Allerdings macht es die Summe aller Faktoren aus, um gute Positionen in den Suchergebnissen zu erreichen.

Grundsätzlich gilt, alle von Ihnen beeinflussbaren Faktoren, die Sie im übertriebenen Maße anwenden, sind in der Regel nicht mehr positiv für Ihre Website. Google ändert stetig etwas an seinem Algorithmus, dadurch können durch Übertreibungen positive Auswirkungen auch später noch zum negativen umschwenken.

Was Sie unbedingt unterlassen sollten

  1. Verstecken Sie niemals text auf Ihrer Website (z.B. durch weiße Schrift), nur um mehr Inhalte für die Suchmaschinen zur Verfügung zu stellen.
  2. Wiederholen Sie Ihre Schlüsselwörter niemals Zig-Fach hintereinander
  3. Verwenden Sie generell niemals (im Verhältnis zur Textmenge) zu häufig wichtige Wörter.
  4. Formatieren Sie niemals den kompletten Text in Fett, H1, H2 oder anderen Formaten.
  5. Kopieren Sie keine Inhalte von anderen Websites.
  6. Beschaffen Sie sich nicht selbst hunderte Links von Foren, Blogkommentaren und Webkatalogen, besonders nicht in kürzester Zeit.
  7. Kaufen Sie niemals Links
  8. Verkaufen Sie niemals Links

Empfehlenswertes SEO-Tool

Um zu überprüfen, wie gut Sie Ihre Website auf die Suchmaschine optimiert haben, können Sie das Online-Tool von Seitenreport verwenden. Dies ist eines der besten Tools auf dem Markt und gibt Ihnen weitere Optimierungsanreize. Zusätzlich ist Seitenreport mit einem Forum ausgestattet, in dem Ihnen Ihre Fragen rund um das Thema SEO beantwortet werden.